Ecuador

geschrieben von martin, am Saturday, 2. June 2007. Kategorie(n): Martin,Reisen,Südamerika 2007 - unterwegs.  

Biketour CotopaxiQuito ist cool.. wieder mal so eine Stadt (wie auch Cusco), von der aus man unzählige Sachen unternehmen kann! Die Altstadt ist sehenswert (UNESCO geschützt), in der Nacht sogar wunderschön beleuchtet, in “Gringolandia” (Mariscal-Quartier) gibts bzgl. Gastronomie und Nachtleben alles, was das Herz begehrt, und die umliegenden Vulkane, Nebelwald (zw. Quito und Westkueste) und Dschungel (Richtung Amazonasbecken im Osten) fordern geradezu auf, Thermalbaeder bei Papallacta (bei Quito)aktiv zu sein! Also wieder nichts mit ausruhen… zwei Biketouren (nur downhill), Spanischunterricht (einen Vormittag lang Subjuntivo anschauen – war aber nicht genug, um es zu begreifen..), Führung im Planetarium, obligater Besuch des Äquators, Markt in Otavalo, Kolibri- und Schmetterlings-Tour in Mindo, Riverrafting-Tour im Urwald bei Tena, das waren so in etwa die Aktivitäten in und rund um Quito in meinen ca. 12 Tagen in der Hauptstadt.

Planetarium QuitoVor einer Woche ist Andy ebenfalls nach Quito gekommen. Da unser Programm relativ vollgestopft ist, haben wir keine Zeit verloren und sind am ersten Tag nach seiner Ankunft sogleich gen Süden gefahren: Baños war unser erstes Ziel, von wo aus wir für zwei Tage in den Dschungel von Ecuador (in der Nähe von Puyo) gingen. Diesmal gabs zwar keine Tarantulas und keine Kaimane mehr, dafür hatten wir viel Spass mit Papageien, Affen und Flussfahrt im DschungelShamanen. Kaum zurück in Baños, erholt und gestärkt durch ein heisses Bad in den Thermalquellen, verzaubert Andy mit seinen Salsa-Künsten die Girls reihenweise.. hmm… ich hätte vielleicht doch etwas Salsa in meine Ausbildung in Santiago miteinbeziehen sollen…
Tags darauf ist Donnerstag, der Markt-Tag von Saquisilí­. Das bedeutet für uns: per Bus wieder etwas gen Norden fahren, Markt anschauen, und dann eine grössere Busreise wieder in den Süden, über Baños hinaus bis nach Cuenca. Seit zwei Tagen sind wir Thermalbaeder in Banoshier in Cuenca, ebenfalls eine UNESCO geschützte, sympatische Stadt, versuchen uns etwas zu erholen (schwierig, da Andy’s Salsa-Künste v.a. in der Nacht auf ihre Rechnung kommen), und ab und zu doch noch etwas Kultur einzubauen (heute haben wir z.B. eine Kirche angeschaut!). Morgen ist eine Tour gebucht, wo wir eine Inka-Stätte und einen Markt in der Nähe von Cuenca besuchen werden, bevor’s dann am Montag an die Küste nach Guayaquil geht, von wo aus wir unseren Galapagos-Trip starten werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

26 queries. 0.075 seconds.