Unterwegs in Patagonien: Fin del mundo

geschrieben von martin, am Sunday, 11. March 2007. Kategorie(n): Martin,Reisen,Südamerika 2007 - unterwegs.  

Nein, diesmal gibts keine Ausführungen über Politik oder ähnlich Langweiliges. Reiseberichte sind angesagt! Denn die Schule in Santiago ist beendet, Diplom erhalten, und damit wurde ich in die Freiheit entlassen, resp. mit dem bisschen gelernten Spanisch auf die Leute losgelassen! Die armen Südamerikaner…
Von Santiago gings – zusammen mit Schelbi – vor einer Woche per Flugzeug nach Punta Arenas, im Süden von Patagonien gelegen. Ab Punta Arenas reisten wir per Bus bei bestem Wetter noch weiter in den Süden: Mit einer Fähre über die Magellan-Strasse erreicht man Tierra del Fuego (Feuerland), welches zur Hälfte Chile und zur anderen Hälfte zu Argentinien gehört (nein, das geht noch nicht unter Politik). Auf der chilenischen Seite ist der grösste Teil der Strassen ungeteert, entsprechend holprig und staubig ist die Busfahrt. Dafür ist die Landschaft wunderschön: im Norden weite Ebenen, sanfte Hügel, zwischendurch Schafe, mal ein paar Guanacos, meist aber nichts; gegen Süden wirds gebirgig, der Bus muss sogar über einen kleinen Pass fahren, um nach Ushuaia zu gelangen. Ushuaia verkauft sich stolz als südlichste Stadt der Welt – entsprechend heisst alles “fin del mundo” (Ende der Welt): Hostales, Restaurants, Geschäfte, etc., alles ist fin del mundo…

Blick vom Schiff aus Richtung Ushuaia

Eigentlich wollten wir von Ushuaia aus einen Gipfel erklimmen, haben uns jedoch auf halber Höhe im Wald verirrt (es hatte weder gelbe noch weiss-rot-weisse Markierungen!) 🙁 Daraufhin fällten wir den Entscheid, nur noch geführte Ausflüge durchzuführen, mit Händchen halten, und machten drum eine Bootstour auf dem Beagle-Kanal…

Als es einfach nicht mehr weiter südwärts ging (resp. das Schiff in die Antarktis als zu teuer befunden wurde), haben wir die Reise Richtung Norden angetreten. Die gestrige 14-stündige Busfahrt durch Tierra del Fuego zurück nach Punta Arenas und von dort aus weiter nordwärts hat uns nach Puerto Natales gebracht, der Ausgangspunkt für Aktivitäten im Nationalpark Torres del Paine. Jetzt hoffen wir da auf ein bisschen Glück mit dem Wetter, um ein paar hübsche Bildchen von den berühmten Torres schiessen zu können!

*************************
Resumen en español:
Escribí que terminé mis clases en la escuela, y estoy viajando ahora desde hace una semana, juntos con un amigo de Suiza que se llama Schelbi. De Santiago tomamos un avión para Punta Arenas, y de ahí­ continuamos por autobús para Ushuaia, que está ubicado en el sur de Tierra del Fuego. Este viaje en el autobús fue muy bonito, por el paisaje de la Tierra del Fuego es maravilloso. En Ushuaia hicimos trekking por un dí­a (donde nos perdimos en el bosque) y fuimos en barco a visitar el canal Beagle otro dí­a. Como no querí­amos ir para la Antártida tuvimos que volver a Ushuaia, y ahora estamos viajando en dirección norte entonces. Viajamos (otra vez por autobús) de Ushuaia para Puerto Natales, donde estamos ahora, para preparar el trekking en el parque Torres del Paine.

12 responses to “Unterwegs in Patagonien: Fin del mundo”

  1. Natalia says:

    Hola Martin
    Aunque leí todo el texto que escribiste, no entendí nada:(, ¿por qué no escribes algo corto en español también? para saber que opinas de Patagonia y de lo que has conocido en Chile.
    Cuídate mucho y que tengas un excelente viaje en Torres del Paine.
    Con cariño,
    Natalia Oyarce

  2. Roli Blumenhofen says:

    Hi Martin
    Schön, was von Dir zu hören. Hier bei uns läuft alles seinen alltäglichen Gang, ich nutze bei den höheren Temperaturen die BMW häufig, ich muss mich an das Gewicht und Fahrverhalten gewöhnen, es macht auf jeden Fall enorm Spass. Wenns kalt ist, hustet sie noch ein wenig und der Choke bleibt lange draussen. Aber wem sag ich das, ist ja Dein Töff:) Julia und ich haben in den Sportferien in Oberstdorf/Allgäu Snöben gelernt. Julia hat es zwar Spass gemacht, sie will sich aber in Richtung Tourenskifahren begeben. Ich steige aufs Snowboard um und die Kids haben in den Ferien gelernt Snowboard gelernt. So wie es aussieht, werden wir dieses Jahr weder Ski noch Board fahren können, ich rieche schon den Frühling. Echt komisch. Werde in Zukunft häufiger in Deine News gucken und bin gespannt, wie Deine Reise weitergeht.
    Liebe Grüsse
    Roli und Co.

  3. Papi says:

    Wir haben uns gefreut, von Dir wieder etwas zu hören. Zu deinem Geburtstag (und auch zum wertvollen Spanisch-Diplom) nachträglich herzliche Gratulation.
    Weiterhin viel Vergnügen und viele gute Erlebnisse.
    Herzlich grüssen Dich
    Papi und Muetti

  4. andi says:

    Chico!
    Bis as Ändi vo de Wält und scho bald wider zrugg. Rächti pace.
    Und jetz zum Wichtige: I oisere Bar gits kän Töggelichaschte me! Kurwa.
    Müemer halt dänn echli meh go bowle: Ha di ultimativ Spintechnik abglueget, nume mit 2 Finger aber mit em Drall wie vom Big Lebowsky Jesus. Bindi wird Auge mache.
    Na ales Gueti für Dini Reis und für Din Geburi, schöns Wätter, herrlichi Landschafte und farbigi Wägwiiser.
    Liebe Salut, Andi

  5. Martin says:

    Hola Natalia

    Vale, escribí ahora un resumen corto al fin del artículo. Mañana vamos a empezar el trekking en el parque, probablemente hacemos el “W”. El tiempo no es bueno, pero esperamos que tenemos suerte…

    Cuídate tambien, y un abrazo (gracias por los datos en el email sobre cuales palabras no se debería confundir 🙂

    Martin

  6. Martin says:

    Hoi Roli

    Zum Glück für meinen Töff hat bei Euch der Frühling bereits Einzug gehalten! Cool, dass Du ihn ab und zu ausfährst, besten Dank. Drücke Euch trotzdem die Daumen, dass es nochmals etwas Schnee gibt.

    Gruss an die Familie
    Martin

  7. Martin says:

    Hoi Papi und Muetti

    Merci für d’Gratulation – wobii, das mit em Diplom isch ned sooo höch z’wärte, es isch eigentlich nur en Bestätigung, ned wirklich es Diplom… wie au immer, zum umereise hani jetzt en gueti Basis im Spanisch.

    Liebi Grüess
    Martin

  8. Martin says:

    Hola Andi

    Hmm.. das mit em Töggelichaschte isch natürli es Problem.. glaub, de letschti Match han ich gwunne, insofern bliib ich demfall de Meischter 😉

    Ten ojo
    Martin

  9. Eliane says:

    Hola Martin

    schön, von dir zu hören, so weit in den Süden haben wir es leider auf unserer Reise nicht geschafft, das heisst für dich: geniesse es und denke ab und zu an uns! Irgendwann einmal muss ich das auch noch sehen.
    Und so warte ich gespannt auf ein paar wunderschöne Bilder aus dem Torre del Paine, das trekken dort soll einfach genial sein …
    Pass auf dich auf und melde dich bald wieder!
    Herzlich Martin, Eliane und Noé

  10. Roli Blumenhofen says:

    Hi Martin
    Die Winterwünsche könnten erfüllt werden, nächste Woche soll es bis in die Niederungen schneien. Das glaube ich erst, wenn ich es sehe:) Vorbeugend behalte ich mal die Boards und Ski und das ganze Winterzeug.
    Viele Grüsse über den Ozean.
    Roli

  11. Martin says:

    Hoi Eliane und Martin

    Bin soeben aus dem Torres del Paine zurueck – wir hatten vier ausgezeichnete Tage dort. Trekken und schleppen und trekken, was es das Zeug haelt…

    En liebe Gruess
    Martin

  12. Roli Blumenhofen says:

    Hi Martin
    Du wirst es nicht glauben, heute am 22.3. ist der Winter zurückgekommen, es schneit wie blöd und auf den Strassen herrscht mal wieder das Chaos, wenn der Wetterbericht auch weiterhin so stimmt, kommt ab dem Montag der Frühling wieder?! Ich bin vom Wetter so überrascht worden, dass ich das Töff nicht in die Garage fahren kann, die Strassen sind rutschig, aber nächste Woche darf es sich wieder in eurer Tiefgarage aufwärmen:)
    Viel Spass und Lichtblicke.
    Gruss Roli

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

28 queries. 0.112 seconds.